Forschen und darstellen: Prof. Dr. Volkhard Knigge

Neukonzeption der Dauerausstellung für die Geschichte des KZ Buchenwald, 2012 - 2016
Feierliche Eröffnung am 17. April 2016

verantwortliche Leitung: Prof. Dr. Volkhard Knigge
Konzeption
Ausgewählte Exponate der neuen Dauerausstellung


Konzeption und Leitung der Konferenz
70 Jahre danach. Historisches Begreifen und politisch-ethische Orientierung in der Gedenkstättenarbeit
10. bis 12. September 2015 im Berliner Humboldt-Carré 

Wie kann Gedenkstättenarbeit als nachhaltige kritische Bildungsarbeit in Zukunft, jenseits der Zeitgenossenschaft konzipiert und weiterentwickelt werden? Der kritische Blick zurück, aber auch nach vorn, soll diese Konferenz als Diskussionsforum prägen. Es wendet sich an Akteure und (politisch) Verantwortliche in Wissenschaft und Praxis; fortgeschrittene Studierende sind ebenso herzlich willkommen.

Konzept und Konferenzleitung:
Prof. Dr. Volkhard Knigge und
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
Konferenzwebseite
Tagungsflyer

Volkhard Knigge, „Das radikal Böse ist das, was nicht hätte passieren dürfen.“ Unannehmbare Geschichte begreifen, in: Aus Politik und Zeitgeschichte Heft 3–4 (2016), online lesen 

Die Konferenz und ein Band mit Beiträgen aus der Tagung wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Bundeszentrale für politische Bildung und erscheint im Herbst 2016.

Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg
Internationale Wanderausstellung

der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, initiiert und gefördert von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“
Gesamtleitung: Prof. Dr. Volkhard Knigge

Ausstellungsstationen
2010/11: Berlin, Jüdisches Museum Berlin
2011/12: Moskau, Zentralmuseum des Großen Vaterländischen Krieges
2012:      Dortmund, Industriemuseum Zeche Zollern
2012/13: Warschau, Königsschloss
2014:      Prag, Belvedere in der Prager Burg
2015/16: Hamburg, Museum der Arbeit
2016:      Steyr, Museum Arbeitswelt

www.ausstellung-zwangsarbeit.org

GULAG. Spuren und Zeugnisse 1929–1956
Eine Wanderausstellung

Leitung: Prof. Dr. Irina Scherbakowa (Gesellschaft Memorial Moskau) und Prof. Dr. Volkhard Knigge

bisherige Ausstellungsstationen
2012: Schloss Neuhardenberg
2012: Schillermuseum Weimar
2013: Deutsches Historisches Museum Berlin
2014: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
2014: Marstall in Schwerin

www.ausstellung-gulag.org