Weimar Summer School

Die WEIMAR SUMMER SCHOOL bietet die Chance auf wissenschaftliche Qualifikation in einer internationalen Diskussions- und Forschungsgruppe von je sieben Studentinnen und Studenten aus Jena und Tel Aviv. Sie beschäftigen sich mit Fragen der individuellen und öffentlichen Vergegenwärtigung von Geschichte, vor allem des 20. Jahrhunderts. Die SUMMER SCHOOL fand zwischen 2009 und 2012 im Wechsel in Israel und in Thüringen statt.
mehr ...

WEIMAR SUMMER SCHOOL 2012
Germans and Germany in Palestine and Israel: History, Traces, Representations
3. bis 12. September 2012

Programm 2012 zum Download

2012 standen die Spuren und Wirkungen deutscher und deutsch-jüdischer Geschichte in Palästina und Israel im Zentrum. Gemäß dem allgemeinen Konzept der Weimar Summer School erkundeten wir solche Spuren, Orte und Institutionen, an denen sich die politischen, geistesgeschichtlichen und kulturellen Dimensionen verschränken und manifestieren: Ausgrabungsorte des Deutschen Instituts für Archäologie in Jerusalem, die von deutschen Juden 1935 gegründete Stadt Nahariya, der 1935/36 geschaffene Militärfriedhof für deutsche Soldaten des Ersten Weltkriegs in Nazarath, das Museum für das deutschsprachige Judentum in Tefen, die Dauerausstellung zur Geschichte der Shoah in der Gedenkstätte Yad Vashem. Neben zahlreichen Vorträgen von wissenschaftlichen Experten war auch Arnon Goldfinger unser Gesprächsgast, der Regisseur des international erfolgreichen Dokumentarfilms „Die Wohnung“.

WEIMAR SUMMER SCHOOL 2011
Weimar as Space of Memory, Myth and Historical Consciousness
13. bis 22. Juli

Programm 2011: Download PDF

Wie und warum haben sich die Deutungen der Stadtgeschichte Weimars gewandelt, welche Interessen und Haltungen waren für solche neuen Selbstentwürfe maßgeblich? Welche gesellschaftlichen Konflikte um Deutungshoheiten waren damit verbunden? Was hat Mythisierungen, aber auch Selbstreflexion befördert?

2011 soll mit Archivrecherchen und Gesprächen mit Beteiligten insbesondere untersucht werden, wie Bürger Weimars den Auf- und Umbruch von 1989/90 genutzt haben, ihre Sichten auf die Geschichte der Stadt in einer demokratischen Umgebung neu zu justieren – bis hin zum Kulturstadtjahr Weimar 1999.

WEIMAR SUMMER SCHOOL 2009
History – Memory – Representation
21. bis 30. Juli

Programm 2009: Download PDF

2009 stand Weimar im Zentrum: Weimar sowohl als Stadt mit einer spezifischen Geschichte als auch Weimar als historisches, kulturelles und politisches Symbol im Wandel der Zeit. Besondere Aufmerksamkeit kam dabei Weimar als Repräsentationsort dessen zu, was als deutsch galt oder gelten sollte.

Ausgangspunkt waren das Weimar der Gegenwart und die dort vorhandenen Spuren und Deutungen – insbesondere der deutschen Klassik, der Moderne und Antimoderne, des Nationalen, der deutschen Demokratiegeschichte, der Geschichte der beiden Diktaturen und ihrer Erinnerung sowie der deutschen Geschichte nach der Vereinigung. Besondere Beachtung findet jeweils die deutsch-jüdische Geschichte.